Mazda mustert den Diesel aus

Mazda mustert den Diesel aus
Byebye Diesel - den neuen Mazda3 vor Düsseldorfer Skyline gibt es nur noch mit verbesserten Benzinmotoren. Foto: Mazda/dpa-tmn

Leverkusen (dpa/tmn) - Weniger Verbrauch, keine Diesel mehr: Das gilt im neuen Modelljahr ab April für den Mazda3 und den CX30. Die so genannten Skyaktiv-Benziner mit funkengesteuerter Selbstzündung erhalten zum Teil mehr Leistung und niedrigere Verbrauchswerte. Im Gegenzug wird es keine Diesel-Modelle mehr geben, teilt der Hersteller mit.Der 2,0-Liter-Benziner des Top-Modells leistet nun 137 kW/186 PS bei maximal 240 Nm. Die Werte für die Versionen mit 90 kW/122 PS und 110 kW/150 PS bleiben unverändert. Der optimierte serienmäßige Mildhybrid mit elektrischem Startergenerator soll Einsparungen von rund 0,5 Liter auf 100 Kilometern bringen, so Mazda weiter. Das sparsamste Modell steht deshalb jetzt mit 5,0 Litern und einem CO2-Ausstoß von 114 g/km in der Liste.Weil sich an beiden Autos sonst weder bei Ausstattung noch Ambiente etwas ändert, bleiben auch die Preise nahezu konstant. Während der CX30 unverändert bei 24 790 Euro startet, schlägt Mazda beim Dreier 200 Euro drauf und beginnt nun bei 23 990 Euro.© dpa-infocom, dpa:210331-99-45160/2

Quelle: dpa-News

gesponsert von wirfahrlehrer

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Einverstanden